Home | english  | Impressum | KIT

Building Information Modeling - Potentiale, Hemmnisse, Handlungsplan

Analyse der Potentiale und Hemmnisse bei der Umsetzung der integrierten Planungsmethodik Building Information Modeling - BIM - in der deutschen Baubranche und Ableitung eines Handlungsplanes zur Verbesserung der Wettbewerbssituation

 

Die gebaute Umwelt ist das größte ökonomische Kapital der Industrienationen. Obwohl die Baubranche in einzelnen Bereichen hochwertig und effektiv arbeitet, können die an den Bauprozessen Beteiligten aber bis heute ihre Leistungen weder fachüber-greifend (horizontale Integration) noch lebenszyklusumfassend (vertikale Integration) in ausreichendem Maße miteinander verknüpfen. Aus diesem Mangel ergeben sich bisher im hohen Maße Defizite in der Planung, in der ökonomischen und ökologischen Umsetzung und in der Wertschöpfungskette im Bauwesen. Das Ziel des beantragten Vorhabens ist es, diese Integration durch eine lebenszyklusumfassende Planungsmethode auf Grundlage der digitalen Produktdatenmodellierung zu fördern und eine Verbesserung der Wettbewerbssituation der deutschen Baubranche im globalen Kontext zu ermöglichen. Diese Planungsumgebung basiert dabei methodisch auf dem Prinzip der Integralen Planung und softwaretechnisch auf der Umsetzung der Konzepte des Building Information Modeling (BIM).


 

 

Das Projekt analysiert, identifiziert und spezifiziert dabei den Problemkontext BIM. Hierfür werden die derzeitigen Abläufe zur Planung, Ausführung und Nutzung von baulichen Anlagen hinsichtlich ihrer Prozessabwicklung und Handhabung untersucht. Bestehende Problempunkte werden identifiziert und mit der Methode des Building Information Modelings in Kontext gestellt. Gleichzeitig wird ein Vergleich des in Deutschland existierenden Sachverhalts mit internationalen Projekten und deren Abwicklung mit BIM angestellt. Aufbauend auf den hier analysierten Ist-Zuständen und Potentialen werden die Problempunkte, Fragestellungen und möglichen Hemmnisse herausgearbeitet. Ebenso erfolgt eine Untersuchung der zur Verfügung stehenden und in Entwicklung befindlichen BIM-Software hinsichtlich ihrer Fähigkeiten einer durchgängigen anforderungsorientierten integrativen Planungsmethodik über den gesamten Lebenszyklus. Die Untersuchungsergebnisse stellen eine zielgruppenspezifische Analyse des Mehrwerts von BIM im Bauwesen dar. Die  identifizierte Potentiale und Hemmnisse der BIM Methode dienen als Grundlage für die Erstellung eines differenzierten Handlungsplanes für das Bauwesen in Deutschland. Bezugnehmend auf die Zielgruppenanalyse werden für die drei Handlungsfelder Software - Gesetze, Normen, Vertragswesen - Ausbildung spezifische Konzepte und Strategien ausgearbeitet.

Kurzbericht deutsch
Summary english

Abschlussbericht (deutsch)