Home | english  | Impressum | KIT

ISIS

ISIS
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Thilo Brüggemann

Links:
Projektgruppe:

Dipl.-Ing. Sebastian Ebertshäuser

Förderung:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Förderkennzeichen: 03ET1041A

Partner:

Karlsruher Institut für Technologie - Building Lifecycle Management (BLM) (Projektleitung)

Karlsruher Institut für Technologie - Institut für Angewandte Informatik (IAI)

GEF Ingenieur AG

Stadt Karlsruhe (Evaluierungspartner)

Starttermin:

01.11.2011

Endtermin:

31.10.2014

ISIS - Integriertes Semantisches Informationsmodell für den Kontext Energieeffiziente Stadt

ISIS Titel

Wie Studien und Marktanalysen zeigen, stellt die Spezifikation eines verbindlichen objektorientierten Datenstandards für digitale Stadt- und Gebäudemodelle eine essentielle Voraussetzung zur Verbesserung der digitalen Kette (Interoperabilität der eingesetzten Software) und Kommunikation der beteiligten Akteure dar. Ein solches Modell kann neben seiner Funktion als Informationsbasis für die Planerseite wie auch die (kommunale) Entscheiderebene zudem über die Bereitstellung standardisierter Schnittstellen als effiziente informationstechnische Basis für planungsbegleitende Simulationen und Optimierungsprozesse (bspw. energetische Simulationstools oder Energiesystemmodelle) dienen. Dies stellt gerade bei komplexen Problemstellungen wie der Planung, Evaluierung und Durchführung Energieeffizienz steigernder Maßnahmen im kommunalen Kontext einen zentralen Punkt zur Ermöglichung einer Integralen Planung dar.

Ziel des Vorhabens ist die bedarfsorientierte Entwicklung eines integrierten Stadtmodells für den erweiterten Anwendungskontext kommunale Energieeffizienz. Anders als mit herkömmlichen Geoinformationssystemen (GIS) sollen neben explizit raumbezogenen Informationen dabei auch intelligente semantische Daten verwaltet werden können. Über diesen Ansatz sollen alle kontextuell relevanten Objekte und Eigenschaften konvergent abbildbar gemacht werden. Neben energetischen Gebäudefachdaten beinhaltet dies Topologien zur integrierten Repräsentation kommunaler Verkehrs- und Versorgungsnetze sowie Informationen zu den Stakeholdern im systemischen Gefüge „Stadt+Energie“ (Verbraucher, Nutzer, Versorger, etc.).

ISIS Schema

Aufbauend auf dieses intelligente Stadtmodell wird durch ein zu entwickelndes Modell-Management-System sowohl ein verteilt-kooperativer Zugriff auf diese kommunalen Informationen durch die relevanten Akteure ermöglicht wie auch Analysefunktionalitäten bereitgestellt werden, die eine fachübergreifende multikriterielle Analyse städtischer Zusammenhänge (bspw. Gegenüberstellungen von Mengen-/Kosteninformationen zu Performancewerten bei Planungsvarianten) sowie die Generierung unterschiedlicher problembezogener Sichten (bspw. personen-, funktions- oder prozessbezogen) ermöglichen.

Das Modell (Schema) wird aufbauend auf einer praxisbezogenen Analyse des kommunalen und planerischen Informationsbedarfs entwickelt. Zudem werden Konzepte zur Abbildung skalierbarer Detaillierungs- und Überführungsebenen (Bauwerk → Stadt) erarbeitet. Auf diese Schemabeschreibung nimmt der zu entwickelnde Prototyp Bezug, der neben grundlegenden Funktionalitäten zum Modellmanagement regelbasierte Analysefunktionalitäten bereitstellen wird. Anhand exemplarischer Praxisdaten werden Modell und Modell-Server sodann evaluiert.

 

ISIS Logo

BMWi Förderinitiative EnEff:Stadt Fördergeber

 

Demonstrationsvideo zur Oberfläche des prototypischen Planungshilfsmittel "ISIS-Plattform"

KIT Planungshilfsmittel ISIS-Plattform (Demonstrator)

Art: Desktop Applikation

Betriebssystem: MS Windows

Bediente Modell Standards: ifcXML2x3 sowie CityGML 2.0

Angebundene Drittanbieter Software: RDF IFC VIEWER (http://rdf.bg/ifc-viewer.html)

Programmiersprachen/-plattform: C#, MS .NET 4.5 sowie XSLT